Original Bootcamp – was hab ich mir bloß dabei gedacht?

Original Bootcamp – woohoo oder oohnoo?

Ob im Central Park in NYC oder am Strand in Spanien, Bootcamps sind allgegenwärtig. Gehört habe ich schon viel davon, gesehen ein wenig, aber eigene Erfahrung habe ich noch nicht gemacht.

bootcamp4

Was ist also dran, an diesem offenbar hocheffektiven Fitness-Trend?

Das wollte ich doch einmal wissen und habe mich mit David Abankwa, dem Head Coach des Original Bootcamp Hamburg, zum Interview getroffen.

David ist Personal Trainer und Physiotherapeut im studioabankwa.de und hat davor dem Medical Team des Bundesligisten HSV angehört – genügend Gründe also, um mich verdammt unsportlich, irgendwie weich und – sportlich gesehen – klein zu fühlen.

Etwas nervös und vorsichtshalber mal weit gekleidet, stand ich also vor Davids Studio und erwartete, dass mir ein durchtrainierter Typ mit US Army- Ausstrahlung die Tür aufmachte, um mich in seine Welt der modernen Foltermethoden einzuweihen.

Aber denkste! David war mir vom ersten Moment an supersympathisch. Keine Spur von militärischen Attitüden, dafür ein superinteressantes Gespräch über Gesundheit, Ernährung, Lifestyle und der Schwierigkeit des modernen Menschen, sich Zeit zu nehmen für sich und seinen Körper – ob nun als gestresster Super-Manager oder Always-busy-and-working and einfach citymum.

David ist das, was er tut. Mit Leidenschaft und dem Wissen, genau das zu machen, was für ihn das Richtige ist, zieht er mich im Gespräch immer mehr mit sich in seine Welt, in der etwas mehr Sport gemacht und sicher auch etwas weniger Schokolade gegessen wird, als in meiner.

bootcamp3

Zum Schluss bin ich Feuer und Flamme, sportlich gesehen mehr für meinen Körper zu tun. Ich melde mich daher ganz spontan für das nächste Original Bootcamp an.

Was mich genau erwartet?

Um ehrlich zu sein: Keine Ahnung! Ich lasse mich überraschen. Denn da ich David kennengelernt habe, weiß ich, dass es NICHT um Drill und Demütigung gehen kann, sondern um Motivation und Spaß, sich an der frischen Luft zu bewegen. Denn im Original Bootcamp wird man nicht angeschrien, sondern angefeuert. Man geht an seine Grenzen, vielleicht auch ein Stück darüber hinaus – aber wirklich merken soll man dies eigentlich erst zu Hause, wenn der Körper einem Feedback gibt, was er da eigentlich gerade geleistet hat. Denn beim Original Bootcamp steht der Spaß sich draußen in einer kleinen, netten Gruppe zu bewegen an vorderster Stelle. Wie effektiv aber die Übungen sind, soll man schon nach kürzester Zeit wörtlich zu nehmen am eigenen Leib erfahren.

Ich und mein Leib sind also gespannt wie ein Flitzebogen. Am 17.03. geht s los. Und ihr könnt euch darauf verlassen, die ersten zu sein, denen ich von meinen Erfahrungen dort berichten werde.

Und da ich noch nie gern allein Sport gemacht habe, rufe ich nun auf: Macht mit! Original Bootcap gibt es in nahezu 30 deutschen Städten – ihr habt also eine reelle Chance, auch bei euch einen Kurs finden zu können. Schaut auf die Website original-bootcamp.com, meldet euch an und tauscht euch mit mir aus.

Und damit ihr noch mehr moitivert werdet, verlosen wir heute auf unserer facebook-Seite 5 x (!) 2 kostenlose Workouts mit original bootcamp.

Bildquelle: original-bootcamp.com