Uphillfun – eine kleine Auszeit im Harz

Rotwild Mountainbike

Schule, Arbeit, Haushalt, Freizeitstress … alles läuft, aber irgendwie kommt man trotzdem zu nichts – jedenfalls nicht zur Ruhe. Und Zweisamkeit wird von Jahr zu Jahr auch zum Fremdwort.

Viele Elternpaare fangen irgendwann an, sich in einer gewissen Regelmäßigkeit fest miteinander zu verabreden – zum Essen gehen, Kino, Theater, Konzert … Aber donnerstags Essen, jeden 2. Freitag im Monat ins Kino? – finden mein Mann und ich doof.

Wir gehen ins Konzert, wenn wir etwas Gutes entdecken, essen, wenn vor allem ich es möchte und Filme schauen wir uns gern auf dem Sofa an. Das ist vielleicht etwas gemütlich und träge, hat am Ende aber mehr Spontanität, als diese feste Verabrederei. Nur eins legen wir eigentlich immer fest:

Ein Wochenende im Jahr gehört uns. Oft ist es tatsächlich nicht mehr, aber dieses eine ist unser!

 

An diesem einen Wochenende machen wir dann genau das, was gerade am meisten zu kurz kommt. Mal ist es ein ruhiges Natur-Wochenende am See, mal Laufen und Durchpusten lassen am Meer, mal Wellness und Komfort.

Blumenwiese

In den ersten Jahren mit Kindern stand vor allem Entspannung und Schlafen auf dem Programm, jetzt ist es meist Zweisam- und Gemeinsamkeit: Bewegung, Zeit für gemeinsame Gespräche und Lachen – das ist wohl das, wonach wir uns am meisten sehnen. Im Alltag reicht da ein Spaziergang, eine Radtour … im Sommer findet man uns auch abends mal gern mit Döner und Bier an der Alster. Und für UNSER Wochenende haben wir nun passend dazu etwas Neues für uns entdeckt:

Uphillfun Harz – hä? What?

Mit ultrahochwertigen E-Mountainbikes von der Marke ROTWILD durch den Harz – Leute, Ihr glaubt nicht, wieviel Spaß das macht. Los geht’s in Goslar, übrigens UNESCO Weltkulturerbe und defintiv eine Stadt, die jenseits der Silberrücken noch total unterschätzt wird.

Fahrrad im Sonnenuntergang

Nach einer kurzen Einweisung (E-Bike fahren ist tatsächlich so easy wie es sich anhört) geht’s mit einem erfahrenen MTB Guide los und ziemlich schnell über Stock und Stein. Reine Natur, pures Adrenalin, kühlende Wasserfälle und der Geruch von Nadelholz – so in etwa lässt sich eine Uphillfun-Tour in kurzen Worten beschreiben.

Es geht hoch und runter, kreuz und quer – ganze zwei Mal hat es mich zerlegt, aber es war ein Riesenspaß. 20 – 30 Minuten des Weges gehen bergauf, was man Dank des E-Motors nicht einmal merkt. Ein tolles Gefühl, bergauf zu beschleunigen …

Gerastet wird bei Kaffee und Kuchen auf der Sonnenterrasse einer Hütte. Dann geht es weiter. Das Schöne: ob Mann oder Frau – das ist dem E-Bike egal, es gibt einfach Gas. Deshalb ist es ein toller Spaß auf Augenhöhe.

Zurück von der Tour ist man körperlich nicht erschöpft, innerlich aber rundum glücklich. Zum Dinner geht’s unbedingt ins Schiefer, in desses Hotel man sowieso im Uphillfun-Angebot untergebracht ist. Fantastisches Essen, megafreundliche Menschen – Love.

Bilder: citymum.de + pixabay.com

.