London mit kleinen Kindern?

Ich liebe Städtetripps: kurz einmal eintauchen, neue Eindrücke sammeln, bummeln, shoppen, genießen … Ich liebe London. Und ich liebe es, dass man dort (noch) so günstig hinfliegen kann.

Ist ein Städtetripp nach London mit kleinen Kindern aber wirklich eine gute Idee?

Aus Erfahrung sage ich: jein, in Kombination mit Brighton aber auf jeden Fall! Ja, London hat für Kinder eine ganze Menge zu bieten und vieles, das auch kleineren Kindern Spaß macht:

London Eye

das ist besser, als jeder Jahrmarkt. Und wenn Ihr Euch schon vorab Tickets kauft, spart Ihr nicht nur Geld, sondern bestimmt auch 15 Minuten Anstehzeit. Quasi daneben gibt es übrigens auch das weltbeste Frozen Joghurt Eis – eignet sich wunderbar, um die Wartezeit zu versüßen.

Tower Bridge

Hier wandeln wir mit den Kids auf den Spuren der Darling-Kinder, die hier (wie auch am London Eye) auf ihrem Weg ins Nimmerland immer mit Peter Pan vorbeifliegen. Für echte Peter Pan Fans sind dann auch Kensington Gardens ein Muss, denn hier steht sogar eine Peter Pan Statue, um die Ihr tolle Geschichten stricken könnt.

Buckingham Palace

Mit kleinen Kindern macht es wahnsinnig Spaß zu schauen, ob die Queen eigentlich zu Hause ist. Und sie am Ende nicht anzutreffen, ist schnell vergessen, wenn Ihr Euch den Wachwechsel anseht. Diese königliche Zeremonie beginnt von April bis Juli täglich um 11.00 Uhr vor dem Buckingham Palace und endet nach rund 30 Minuten.

Doppeldeckerbusfahren ist auch ein großer Spaß und am Ende des Tages geht es noch einmal in den Hyde Park. Warum? – Der ist ganz in der Nähe von der Paddington Station, und von da kommt Ihr in ca. 45 Minuten nach Brighton.

Brighton? – Ohja, denn das ist mein eigentlicher Tipp für eine Reise nach London mit kleinen Kindern. Fahrt nach Brighton und macht nur Tagesausflüge nach London. Das entspannt die Reise enorm, da der allgemeine Stresspegel, der in London definitiv herrscht, in Brighton quasi nicht vorhanden ist. Eure kleinen Kinder werden’s Euch mit guter Laune danken und sind dann auch am Tag des London-Tripps wesentlich besser drauf. Promised!

 

Brighton ist eine überschaubare Stadt, in der man (fast) alles zu Fuß erreichen kann. Das Seebad an der Ärmelkanalküste hat zwar einen recht roughen Kieselstrand, aber auch das hat großen Charme. Und der Rummel auf der Brighton Pier ist ein echter Kindermagnet.

Auch das Essen ist in Brighton ein Selbstgänger mit Kindern. Denn neben unzähligen Fish & Chips Läden gibt es auch reichlich nette Bistros, Pizzerien und weitere entspannte Restaurants, in denen jedes Kind etwas Leckeres zu essen findet und es auch sehr willkommen ist. Und das ist tatsächlich etwas, das ich besonders in Brighton liebe: die Menschen. Sie sind wahnsinnig nett, wahnsinnig offen und wahnsinnig unkompliziert. LOVE mal ganz großgeschrieben!

Schlafen in Brighton

Wir sind große Fans von airbnb – und das auch besonders in Brighton. Hier finden wir immer eine zentrale Unterkunft zum Wohlfühlen, die auch noch bezahlbar ist. Like!

Und last, but noch least: das Fliegen!

Das haben wir das erste Mal richtig falsch gemacht. Wenn wir in unseren kinderlosen Tagen nach London geflogen sind, dann immer nach Heathrow. Deshalb haben wir auch nicht mal darüber nachgedacht, dass wir Richtung Brighton ggf. einen anderen Flughafen wählen könnten. Wäre aber schlauer gewesen, nämlich: Stansted, von wo man direkt nach Brighton in unter einer Stunde fährt, während wir im teuren Heathrow Express erst einmal nach London mussten, um dann weiter nach Brighton zu gelangen … mit kurzem Break im Hyde Park, Ihr wisst ja: Paddington …