Sag mir, wie du heißt …

Namenskette

Nach den Sommerferien ist es wieder so weit. Viele Kinder kommen in die Schule oder wechseln von der Grundschule auf die Stadtteilschule oder das Gymnasium. So auch die Tochter einer Freundin – Charlotte. Mir juckt es in den Fingern wieder eine Schultüte zu basteln – wenn auch eine kleine. Aber was füll ich da nur rein? Klar, das persönliche Geschenk zum Schulwechsel!

Etwas Besonderes sollte es sein, etwas, was den Schritt in den neuen Lebensabschnitt noch unterstützt, etwas Persönliches!

Das persönliche Geschenk zum Schulwechsel

Zum Glück fragte mich meine Tochter neulich, was ich denn in meiner Schultüte alles geschenkt bekam. Das ist zwar schon über 40 Jahre her, aber ja, ich konnte mich tatsächlich noch an eine Sache erinnern. Ich bekam von meiner Tante eine goldene Kette mit einem goldenen Plättchen mit eingraviertem Namen. Was für eine schöne Idee!

Diese Kette habe ich heute noch und kombiniere sie gern mit vielen anderen golden Ketten in verschiedenen Längen.

 

Inspiriert von meiner Vergangenheit begab ich mich auf die Suche nach schönen individualisierteren Ketten. Und schwups war ich mitten in den 90er Jahren bei meiner Lieblingsserie „Sex and the City“. Meine Freundin brachte mir damals die 3. Staffel im Original auf DVD aus den Staaten mit, und wir schauten sie am Stück an einem Wochenende durch. Carrie Bradshaw – die stylische Hauptdarstellerin aus der Serie, trug eine Namenskette, bis sie diese Kult-Schmuckstück eines Tages in Paris verlor. Aber genau dieses Modell stellte ich mir für Charlotte vor. Und tatsächlich wurde ich fündig bei www.namesforever.de. Wahlweise in silber, gold oder vergoldet. Für Charlotte wurde es nun das versilberte Model „Claudia. Das wird eine schöne Überraschung zum Schulwechsel und … wie praktisch, ihr neuer Gegenüber wird dann auch gleich wissen, wie sie heißt.

 

Bildquelle und Bezug shutterstock, namesforever.de