… und alle so YEAH!

In diesem Jahr habe ich von vielen Familien gehört, dass sie im Sommer nicht in den Urlaub fahren. Die einen aus finanziellen Gründen, die anderen wegen eines Umzugs, die dritten, weil der Kindergarten schließt und die Eltern nacheinander Urlaub nehmen müssen, weil sonst ihr Urlaub nicht reicht …

Ich liebe es, in den Urlaub zu fahren, neue Orte, Gegenden, Länder und Kontinente kennenzulernen, aber: Ich finde, gerade in den Sommerferien kann man wirklich auch mal gut zu Hause bleiben. Denn alles, was es in unserem Ort und unserer Gegend zu erkunden gibt – dazu kommt man doch im normalen Alltag gar nicht. Und auch den Garten oder Park nebenan mal ausgiebig zu nutzen und zu genießen – wenn nicht jetzt, wann dann?

Auch wenn wir noch keine Ferien haben, habe ich gerade angefangen, die Freibäder der Stadt durchzutesten. Und Bäder gibt es in Hamburg einige und ich wette mit euch, dass ihr die wenigsten davon kennt und gar nicht wisst, was für Perlen wir direkt vor unserer Haustür haben.

Wer an Elbe oder Alsterlauf wohnt, springt einfach mal dort hinein. Ja, das darf man (solang es keine Algenwarnung gibt, aber dies ist in diesem Jahr wohl unwahrscheinlich)!

Wer es etwas lauschiger mag, fährt zu einem der vielen, vielen Seen rund um Hamburg. Und wer zwar Strand möchte, aber eben auch den Freibadklassiker Pommes an der Frittenbude, der schaut einmal in einem Strandbad vorbei.

Übrigens …

hamburg.de hat eine Liste mit allen Hamburger Badegewässern auf ihrer Seite – inklusive der jeweiligen Öffnungszeiten, der Wasserqualität und Wassertemperatur.

Das Macht Lust auf Schwimmen und Buddeln – und auch, die nötigen Accessoires hierfür zu shoppen und das heimische Repertoire etwas aufzustocken: nicht teures, aber wertiges Strandspielzeug gibt es bei baby-walz – und mein Summer-Highlight 2017 hab ich hier auch gefunden, die Eis-Luftmatratze, ein Traum!

Mein Sommer-Tipp

Mein persönlicher Favorit ist gerade das Sommerbad Farmsen: ein riesiger See, in dem man richtig schwimmen kann und sich eher mal mit einer Ente, als mit dem Fuß eines anderen Schwimmer in die Quere kommen kann. Hier haben Hamburger Kids und Mums wirklich mal Platz, das aufblasbare Einhorn oder den Flamingo auszupacken. Denn was nützt einem schon ein Must Have, wenn es denn nie zu gebrauchen ist? Dazu gibt es einen kleinen Strand, an dem die Kleinen nach Herzenslust buddeln können und ein Kiosk mit Eis, Pommes und Getränken. Place to be? Auf jeden Fall und auch einfach mal während der Schulzeit am Nachmittag.

Für Wochenende und Ferien ist mein Geheimtipp der Oortkatener See. Hier ist die Welt quasi noch in Ordnung. Fast noch in Hamburg chillt man hier hinterm Elbdeich mitten in der Natur, lässt sich im kühlen See treiben oder baut Sandburgen am Strand mit den Kleinen, während die Großen surfen und ein Kaltgetränk an einem der Imbisse genießen. Lässig!

Also, wer will denn da noch woanders hin? Packt die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein – und los geht s!

 

 

Bildquelle:

baby-walz.de

hamburg.de