19 Oktober 2017

Ich war grade ganz erstaunt, als ich in der Citymum Suchfunktion vier Beiträge zum Thema Papp-Spielzeug gefunden habe. Es scheint, ich habe ein Faible für Karton. Und als ich neulich unseren neuen Kühlschrank aus einem riesigen Pappungetüm befreit habe, hatte meine Tochter – obwohl sie inzwischen 11 Jahre alt ist – einen vergnüglichen Nachmittag mit dem Bauen eines Schlosses. Am Schönsten war für sie den Karton anzumalen… einfach mal drauf los krickeln war gestern, heute wird gestaltet. Da fanden sich plötzlich Blumenkästen und Verzierungen, Fenster mit Gardinen und Bilder an der Wand.

Meine Lieblings-Pappspielzeug:

  1. Das Klohäuschen von Pirouette Cacahouète. Die Außenseite ist bemalbar, an der Innenwänden verstecken sich viele Bilder zum Angucken und Ausmalen sowie kleine Spiele und Rätsel.
  2. Seifenkisten und Doppeldecker von Flatout Frankie im Stil der 20er Jahre.
  3. Das Spaceshuttle von studioroof lädt junge Astronauten zum Flug um die Erde ein.
  4. Das Pappspielzeug von Calafant hat Roboter, Häuser, Schiffe, Burgen oder Kaufsmannsläden im Sortiment.

Das ist eigentlich schon eine Menge an Pappe.. was jetzt noch fehlt lief mir die Tage über den Weg.

Kartoni ist mein momentaner Papp-Favorit. Er besticht nicht nur durch seinen überaus ausgefallenen Namen.

Der Kicker wird platzsparend in einem Kartonkoffer geliefert, der im Tischfußball integriert und ruckzuck
gefaltet und zusammengesteckt wird. Aus den Spielerschablonen kann man sich sein eigenes Team gestalten. Top.

Neben Kartoni gibt es noch eine großartige Tischtennisplatte. Der Tennino, die Tischtennisplatte aus Karton, wird aus vorgefalzten Kartonteilen zusammengesteckt und ist bereits in wenigen Minuten spielbereit, kann aber auch jederzeit wieder zerlegt und platzsparend verstaut werden.

Am besten gefällt mir aber der alte VW-Bus, der auch zum Food-Track umgebaut werden kann. Total trendy.

Previous postIt's magic – das Rocketbook Next postDas Stehaufziehtier