Katzenkuschler und Hunde-Ausführer

kleiner Hund an Leine

Die Sommerferien sind gerettet! Das Wetter ist unterirdisch, es regnet permanent und an Strand ist nicht zu denken. Dennoch sind die großen  Ferien von Lu wieder einmal etwas ganz besonderes. Denn auch wenn das Wetter nicht mitspielt, finden wir immer schöne Dinge, die wir unternehmen können.

Im Tierheim in der Gegend werden nämlich Katzenkuschler und Hundeausführer gesucht. Und da wir selber keine Tiere wegen einer Tierhaarallergie halten können, ist das einen willkommene Abwechslung. So wurde Lu zur ehrenamtlichen „Katzenkuschlerinnen“. Sie kümmert sich mit ihren Freundinnen am allerliebsten um die Baby-Katzen. Von ihren Besitzern verlassen, abgestoßen oder missbraucht, lieblos in einem Karton vor die Tür des Tierheims gestellt: Das ist das Schicksal einiger Katzen in der Lübbersdorfer Einrichtung. Die Katzen und Hunde müssen wieder neuen Kontakt zu Menschen aufbauen und lernen, ihnen zu vertrauen, dann ist auch die Chance einer Vermittlung höher.

tierheim3

Was meiner Tochter auch wahnsinnig Spass bringt ist, die Hunde auszuführen. Alleine darf sie das erst ab 14 Jahren. Insofern ist ein Erwachsener immer mit am Start. Das bedeutet für uns: Herrlich lange Spaziergänge – ohne Gemaule – in der schönen Holsteinischen Schweiz. Und das Schöne: fast jede Woche bekommen die Kinder andere Hunde, da die von der letzten Woche bereits erfolgreich vermittelt wurden. So fahren wir dann auch nicht mit einem schlechten Gewissen nach Hause, weil wir kein Tier gerettet haben…

Die Freude ist einfach umso größer, wenn man merkt, dass man den Katzen und Hunden etwas Gutes tut und diese dadurch sogar vermittelt werden könnten.

Bildquelle citymum