Holy Shit Cookies

Kackhaufenkekse

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit geht in in vielen Schulen die Post ab. Sämtliche Kinder lernen Gedichte und alle Eltern sind verpflichtet einen Beitrag zum Adventskaffee mitzubringen. Unser diesjähriger Beitrag wird zumindest den angespannten Kindern ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Und mir auch. Die Holy Shit Cookies:

Und das braucht ihr:
600 g Mehl
250 g Butter
260 g Puderzucker
180 g Kakao
2 Eier
8 Esslöffel Milch
1 Päckchen Backpulver
2 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Packung Zuckeraugen

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Mehl, Puderzucker, Kakao, Vanillezucker, Sackpulver und Salz miteinander vermengen. Dann die warme Butter mit den Eiern und der Milch zu der trockenen Mischung geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn ihr fertig gerührt habt, den Teig in eine Frischhaltefolie wickeln und für eine halbe Stunde im Kühlschrank lagern.

Auf einem Backblech den Teig zu kleinen Würsten (ihr kennt das noch vom Kneten) formen. Diese kommen dann für 12 Minuten auf die mittleren Schiene in den Ofen. Nach dem Abkühlen werden die Augen mit Zuckerguss aufgeklebt. Die Holy Shit Cookies schmecken übrigens wie kleine Kuchen. Total lecker.

„Mir hat es total Spass gemacht die Holy Shit Cookies zu backen. Der Teig sieht am Anfang total „echt“ aus und wenn sie gebacken sind, schmecken sie einfach nur lecker. Warm schmecken die Kekse am besten und alle Kinder, die sie sehen lachen und finden sie auch lecker. Man darf die Augen allerdings nicht mitbacken, denn sonst heulen die Kackhaufen. Und das sieht noch witziger aus. Die Kekse waren auf der Adventsfeier meiner Klasse ein voller Erfolg. Und alle waren sofort weg. Sogar meine Lehrerin wollte das Rezept haben.“ Lu, 10 Jahre

Bildquelle: citymum und shutterstock